Stevia im Vergleich

mit anderen Süßmitteln

Stevia ist ein völlig natürlich Zuckerersatz, im Gegensatz zu den auf den Markt erhältlichen künstlichen Süßstoffen. Er wird aus der Steviapflanze gewonnen und ist zwischen 200 bis 400 mal süßer als Zucker, zudem pH-stabil, hitzebeständig und wasserlöslich. Er enthält keine Kalorien und besitzt keinen glykämischen Index.

Zucker wird als verlässliches Lebensmittel in seinen verschiedenen Darreichungsformen angesehen. Es ist auch ein natürliches Süßungsmittel. Es besitzt einen glykämischen Index von 100 und einen Kalorienwert von 12 per Teelöffel. Es karamelisiert und verbrennt bei einem niedrigeren Schmelzpunkt als Stevia. Zucker ist überall auf der Welt erhältlich. Es kann Karies begünstigen und spielt eine große Rolle bei Übergewicht und Diabetes.

Aspartam ist ein künstliches Süßungsmittel, etwa 160 bis 220 mal süßer als Zucker. Es ist kalorienfrei und hat keine Auswirkung auf den glykämischen Index. Es ist nicht hitzestabil. Zudem ist es eine gefährliche Substanz für Menschen mit Phenylketonurie (PKU). Während es in weiten Teilen der Welt zugelassen ist, gibt es doch einige Zweifel an seiner Unbedenklichkeit.

Saccharin ist ein weiteres künstliches Süßungsmittel, etwa 200 bis 800 mal süßer als Zucker. Es ist wasserlöslich, kalorienfrei und besitzt keinen glykämischen Index. Es ist zudem zahnfreundlich, besitzt jedoch einen metallischen Nachgeschmack. Es ist z.B. in Kanada verboten, jedoch in den USA und Europa zugelassen.

Cyclamat ist ein weiteres künstliches Süßungsmittel, jedoch nur ca. 30 mal süßer als Zucker. Ähnlich wie die meisten künstlichen Süßungsmittel ist es kalorienfrei, besitzt keinen glykämischen Index und ist zahnfreundlich. Jedoch ist es in vielen Ländern, wie zB. USA und Großbritannien umstritten und nicht zugelassen.

Splenda ist auch bekannt als Sucralose und ist ebenfalls ein künstliches Süßungsmittel. Es ist ca. 500 bis 600 mal süßer als Zucker, kalorienfrei und besitzt keinen glykämischen Index. Es ist einfacher Zucker, der so verändert wurde, dass das menschliche Verdauungssystem es nicht verstoffwechseln kann. Zudem ist es zahnfreundlich. Splenda ist hitzebeständig und besitzt einen guten Geschmack. Es ist in weiten Teilen der Welt zu gelassen, jedoch kaum erforscht und seine Sicherheit relativ ungewiss.

Es gibt zudem einige Zuckeralkohole, die als Süßungsmittel eingesetzt werden. Diese sind z.B. Erythritol, Maltitol, Lactitol, Sorbitol, Mannitol und Xylitol. Ihre Süßkraft liegt zwischen 40 und 90% der Süße von Zucker. Sie besitzen keinen glykämischen Index, wenige Kalorien und sind zahnfreundlich. Die meisten Zuckeralkohole wirken jedoch abführend und verursachen Magen-Darm Beschwerden, besonders bei hoher Verzehrsmenge. Sie sind alle in Europa und den USA zugelassen. Erythritol gilt aufgrund seiner Eigenschaften und Verträglichkeit als der beste Zuckeralkohol.

Nutzen Sie diese hilfreiche Tabelle um das für Sie am besten geeignete Süßungsmittel zu wählen:.

Produkt

Natürlich

Süßer als Zucker

Kalorien

Glykämischer Index

Zahnfreundlich?

Verfügbarkeit

Stevia

Ja

200 bis 400 mal

0

0

Ja

Leicht eingeschränkt in Europa und USA

Zucker

Ja

n/a

12 pro Teelöffel

100

Nein

Frei erhältlich

Aspartam

Nein

160-220 mal

0

0

Ja

Frei erhältlich

Saccharin

Nein

200-800 mal

0

0

Ja

Frei erhältlich

Splenda oder Sucralose

Nein

500-600 mal

0

0

Ja

Frei erhältlich

Zuckeralkohole

Ja

40% bis 90% wie Zucker

0

0

Ja

Frei erhältlich