Die Pflanze

Die Pflanze


Unsere Stevia-Produkte enthalten Steviolglykoside aus der in Südamerika beheimateten Pflanze stevia rebaudiana Bertoni. Ursprünglich stammt sie aus dem Amambaygebirge im Nordosten Paraguays, ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich über Brasilien, dem Südwesten der USA und Nordargentinien. In den Ursprungsgebieten wird die Pflanze schon seit jeher als Süßungsmittel für Speisen und Getränke eingesetzt.

Im Auftrage des Wissenschaftlers Moises Bertoni wurde die Stevia-Pflanze ab dem späten 19. Jahrhundert erforscht und, nachdem ihre Süßkraft bestätigt werden konnte, angebaut. Ab 1908 konnte die Stevia-Pflanze so aktiv kultiviert werden.

Neueste Entwicklungen rund um Stevia

Im Jahr 1931 konnten erstmals die Moleküle aus der Stevia-Pflanze extrahiert werden, die für ihre Süße verantwortlich waren: Steviosid und Rebaudiosid. Es sind hauptsächlich diese zwei Bestandteile der Stevia-Pflanze, die auf dem Markt angeboten werden. Sie sind oftmals mehr als 200 mal süßer als Zucker und gelten als reinste Form von Steviolglykosiden. Es konnte ein Verfahren angewendet werden, das die Süße der Stevia-Pflanze vollkommen nutzt, lange erhält und trotzdem ohne künstliche Zusätze auskommt.

In den folgenden Jahren hat sich der Anbau von Stevia auf die Regionen Asien, Indien, Nordamerika, Südamerika und Europa ausgebreitet. Wild ist die Pflanze weiterhin in seinen Heimatgebieten vorzufinden. Ab den frühen 70er Jahren konnte der Anbau der Stevia-Pflanze in Japan beginnen. Heute ist Japan der größte Steviaverbraucher weltweit, mit einem Jahresbedarf von 50 Tonnen. Auf dem Süßmittelmarkt ist Stevia dort mit einem Anteil von etwa 40% vertreten. Stevia Germany arbeitet daran auch Europäern Stevia in seiner reinsten Form kostengünstig, aber gleichzeitig qualitativ hochwertig, zugänglich zu machen.